Über Uns

Hinter dem Namen „MundWinkel“ verbirgt sich die im Jahr 2015 gegründete Lenz-Werner-Kleinkunst.GbR, die das Ziel verfolgt, humorvolle Bühnenprogramme von der Idee bis zur endgültigen Premiere zu erdenken, umzusetzen und schlussendlich darzubieten. Zu diesem Zweck haben wir, das heißt René Lenz und Kornelius Werner, uns zusammengeschlossen, um die gemeinsame Leidenschaft vom Hobby zum Beruf zu machen – die Leidenschaft für die Bühne.

Unterstützt werden wir dabei von unserem langjährigen Freund Tobias Grunemann, der es sich, trotz seiner Entscheidung einem geregelten Arbeitsleben nachzugehen, nicht nehmen lässt, mit uns auf der Bühne zu stehen, wann immer es ihm möglich ist.


René Lenz
rene_portHallo, hier spricht der Lenz – René Lenz.
Geboren wurde ich am 18.12.1981 in Lutherstadt Wittenberg. Schon seit frühen Kindertagen übte die Bühne eine Faszination auf mich aus, die bis heute nicht verblichen ist. Die Welt des Theaters lernte ich im ehemaligen mitteldeutschen Landestheater kennen und lieben. Singender, tanzender und schauspielernder Weise wirkte ich an zahlreichen Operetten, Opern, Schauspielen und Musicals mit. Die Leidenschaft zum Humorvollen auf der Bühne erkannte ich schon früh und testete sie stets und ständig an meinem täglichen Umfeld. Viele Jahre lang brachte ich unter dem Namen „Frühlingsfeld“  (wechselnde Spielpartner) das Publikum zum Lachen. Und genau das ist auch meine Aufgabe bei dem Projekt: Lenz-Werner-Kleinkunst.GbR – die Leute zum Lachen zu bringen.
Mein Ziel ist es, ihre MundWinkel vertikal zu verlagern – im besten Falle nach oben.


Kornelius Werner

Kornelius WernerGeboren wurde ich am 27.04.1990 ebenfalls in der Lutherstadt Wittenberg. Als einer der beiden „MundWinkel“ liegen meine Aufgabenbereiche vorwiegend im Verfassen neuer Texte und der Bearbeitung organisatorischer Angelegenheiten, die das Bühnenleben so mit sich führt. Zugegebenermaßen kann ich weder auf eine künstlerische Ausbildung noch auf einen ausgiebigen Erfahrungsschatz zurückblicken. Dennoch hat mich mein Umfeld darin bestätigt, diesen Weg hier zu gehen. Nicht zuletzt die überwiegend positiven Publikumsreaktionen, die auf das Programm „Mindestens Perfekt“ folgten, geben mir Antrieb Ideen zu entwickeln und die Bühnenfigur des Herrn Lenz mit neuen Texten zu versorgen. Das Schreiben ist mir dabei wohl irgendwie in die Wiege gelegt worden, denn mein erfolgreich abgeschlossenes Masterstudium (Ressourcenmanagement) an der Martin-Luther-Universität in Halle hat daran sicherlich keinen allzu großen Anteil. Seit meinen frühen Jugendtagen kreiere ich Texte und Lieder, die Tendenzen zum Humoristischen bereits frühzeitig erkennen ließen. Im Zuge einer langjährigen Freundschaft mit René und Tobias führte schließlich das Eine zum Anderen… und schlussendlich zu „MundWinkel“.


Tobias Grunemann

Tobias Grunemann„Hast du morgen Abend mal kurz Zeit?“ Mit diesem Satz begann der ganze Wahnsinn. René und ich kennen uns schon seit meinen frühen Kindertagen und haben gemeinsam an zahlreichen kulturellen Projekten und Inszenierungen mitgewirkt. Dennoch sah man sich außerhalb des Theaters eher selten. Gut so! Wie wäre mein Leben sonst verlaufen… So ging ich also meinen beruflichen Weg in die Gesundheitsbranche. Alles lief nach Plan und war wunderbar. Im Jahr 2008 erhielt ich einen Anruf von René, der sich nach meiner morgigen Abendplanung erkundigte und diese dann umgehend umwarf. Am nächsten Tag standen wir das erste Mal gemeinsam als „Frühlingsfeld“ auf der Bühne. Was für ein Abend! Es sollte sich schließlich herausstellen, dass dieser einmalige Auftritt erst der Anfang von einer bis heute andauernden Zusammenarbeit war. Und der Wahnsinn geht weiter… Allerdings gehe ich, wie bereits schon erwähnt, mittlerweile einem geregeltem Arbeitsleben nach, bin wohnhaft in Dresden und glücklich verheiratet. Demzufolge habe ich nur bedingt Zeit, um mich aktiv in „MundWinkel“ einzubringen. Aber wenn es die Zeit zulässt, bin ich bei allem dabei, was sich Herr Lenz und Herr Werner noch so ausdenken.

Unser Programm »

» Direkt buchen «